Mikroskopische Färbemethoden                  Botanik / Zoologie

Safranin-Pikroindigokarmin-Nelkenölblau
Benötigte Chemikalien :
Safranin O (C.I.50240), Methylenblau (C.I.52015) oder Anilinblau (C.I.42755), Indigokarmin (C.I.73015), Pikrinsäure (C.I.10305), Ethanol, Nelkenöl, Xylol, Isopropanol, Chrom(VI)-oxid

Bemerkung :
Diese Kombination ist in der differenzierten Darstellung des Zell- und Kerninhaltes sehr schön und empfiehlt sich besonders dort, wo sich durch irgend einen Umstand die plasmatischen Bestandteile weigern, das Nelkenölblau anzunehmen, was besonders bei der vorbereitenden Kernteilung in den Pollenmutterzellen vorkommt.

Vorbedingung für eine gute Safranin-Kernfärbung ist Chromsäurefixierung oder Chromsäurebeize.

Literatur :  
Prakt.Mikrosk. 13, 122 (1935)

    Arbeitsablauf :
  1. Schnitte auf Deckgläser aufziehen und min. 24 Std. im Wämeschrank bei 35-40 C trocknen lassen, sodaß die Schnitte durch Adhäsion fest haften.
  2. Entparaffinieren in Xylol (1 mal wechseln) und dann in 96%igen Isopropanol überführen.
  3. (>> Evtl. Chromsäurebeize für 10-15 min. und anschließend gut wässern <<)
  4. Färben mit Safraninlösung, durch Aufträufeln auf die Deckgläser.    10-15 min.
  5. In 50%igem Ethanol rasch aber gründlich abspülen
  6. Pikroindigokarminlösung aufträufeln    3-5 min.
  7. Differenzieren und Entwässern in den Ethanolstufen 50, 75, 96%, was ziemlich rasch erfolgen muß.
  8. Ethanol abkippen und die gut alkoholfeuchten Schnitte kurz in Nelkenölblau bringen. Je nach Schnittdicke    15sek - 5min.
  9. Das Nelkenöl in Xylol gründlich auswaschen.
  10. Pikroxylol    1-5 sek.
  11. In Xylol gut auswaschen (3-4 mal wechseln), Einschluß.
Ergebnis :
Sehr differenzierte und kontrastreiche Darstellung des Zellinhaltes